Reisen Sie nach Barbados?: Sehen Sie sich hier die neuesten Updates an
Buchen Sie ein Mobil COVID Test innerhalb der USA und Kanada hier
https://www.visitbarbados.org/sysimages/ambassador/resized/121198099_3892201584127416_2048857210884086157_o_rsz_07052021132604245.jpg

Master Mixer

Es war kein Cricket-Match, bei dem das Team von West Indies kurz vor einem historischen Sieg stand. Es war auch keine beliebte Veranstaltung, die allgemein die Unterstützung und das Interesse des barbadischen Volkes weckte. Es war ein Dee Jay-Wettbewerb, und ein Barbadier hatte die Chance zu gewinnen - eine sehr geringe Chance. Wie das Sprichwort "gegen alle Widerstände" sagt, wurde der barbadische DJ Puffy 2016 zum Red Bull 3style Champion gekrönt. Für den jungen Entertainer war es ein lebensveränderndes Katapult zum Ruhm und ein Tor zu Orten auf der Erde, die manche können träume nur vom Sehen

Am 20. November 1991 betrat Andre Parris die Welt. Als Produkt einer musikalischen Familie war das Schicksal des lebhaften Jugendlichen schon in jungen Jahren fast für einen bestimmten Weg bestimmt. Seine Mutter Denise Williams, eine Sängerin, die auf der Hotelstrecke auftrat, und der junge Andre waren oft hinter den Kulissen zu sehen (manchmal wagten sie sich sogar auf die Bühne und tanzten, während seine Mutter auftrat).

Seine Reise zur Meisterschaft 2016 begann in der Schule (Combermere Secondary) - als Hobby, um Freunde zu unterhalten. Angetrieben von seiner Liebe zur Musik und seiner Beliebtheit bei Gleichaltrigen wagte er sich bald daran, für Freunde und auf Hauspartys zu spielen. Als sich seine Fähigkeiten und seine Präsenz verbesserten, nahm Andre den Künstlernamen „Puffy“ an - ein Spitzname, der nach der Teilnahme an einer Kostümparty, die als amerikanischer Entertainer Puff Daddy verkleidet war, erhalten blieb. Noch als Teenager führten Hauspartys zu Spendenaktionen, Festen und schließlich zu einem regulären Auftritt im beliebten ehemaligen Nachtclub Ship Inn.

In der Schule führte sein akademisches Können und sein Fleiß dazu, dass er den Titel eines Schulsprecher erhielt. Der 17-Jährige konzentrierte sich jedoch immer noch auf die Plattenspieler, da er den Club nach der Schule fleißig besuchte, um Stunden später die Rückkehr von Andrew Parris, dem 17-jährigen Schulsprecher, zu DJ Puffy, dem Party-Starter, zu beginnen. Sein Engagement und sein Können beeindruckten die Menge und erregten die Aufmerksamkeit der Massen. Viele wurden Fans des jungen Jocks und vor allem eine Person bemerkte es. Mathew Ashby erkannte das reiche Talent, das DJ Puffy besaß - die beiden schlossen sich zu Dream Real Events and Management zusammen. Kopfüber ins Unterhaltungsgeschäft springen.

Es dauerte nicht lange, bis andere große Akteure der Unterhaltungs- und Musikszene auf sich aufmerksam machten. Eine solche Person war DJ Simply Smooth - der Programmmanager eines Nachrichten- und Radiosenders, der nach einem Schaufenster von Puffys 'Stil und Vielseitigkeit beim Spielen im Club Taboo beeindruckt war. Smooth bot Puffy fast augenblicklich einen Job an und Puffy begann mit einer Schicht namens Club 101 auf Sendung. Dies war der Katalysator, den der junge DJ brauchte, um seinen Platz unter den Hauptakteuren zu festigen. Als solche begannen Promotoren auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene, den jungen Star anzufordern.

Die Musikindustrie war in seinen Genen und seine harte Arbeit und Technik boten ihm enorme Möglichkeiten. Er war jetzt einer der gefragtesten DJs - kurz davor, sich auf den Weg zu den Red Bull 3Style World DJ Championships zu machen, bei denen nur die Besten aus der ganzen Welt gegeneinander antreten. Der Gewinn des Red Bull 3style World DJ-Wettbewerbs ist ein lebensveränderndes Ereignis. Der spätere Gewinner wird Weltmeister und regiert ein Jahr lang, während er an exotische Orte und exklusive Events auf der ganzen Welt reist. Für Puffy war der Wettbewerb lediglich eine Veranstaltung, die er im Internet verfolgte. Auch wenn er bei der Eingabe interessiert war, die nicht auf seiner To-do - Liste war, die Regeln des Wettbewerbs zu der Zeit war es nicht möglich Personen aus der Karibik - Region zu gelangen.

Puffy hatte eine aktive Social-Media-Präsenz, in der er mit anderen internationalen DJs interagierte, sich mit ihnen anfreundete und die Aufmerksamkeit auf sich zog. Einer dieser Bekannten war DJ Trase, ein nordamerikanischer Top-DJ, der kurz vor dem Besuch der Insel stand. Er streckte die Hand nach Puffy aus und die beiden verbanden sich, nachdem er auf der Insel angekommen war. Puffy zeigte dem Urlaubs-DJ und seiner Frau die Unterhaltungsszene und ließ ihn sogar in seiner Schicht auf Slam 101 sitzen. Beeindruckt von Puffy schlug DJ Trase vor, am 3Style-Wettbewerb teilzunehmen. Dies wäre erst 2016 möglich, als die Regeln geändert wurden und Puffy ein Fenster zur Teilnahme am Wettbewerb als Platzhalter gab. Er reichte ein 5-minütiges Video einer DJ-Routine ein - Die besten drei Einreichungen würden sich für das Finale qualifizieren. Lässig reichte er ein Video ein - Es war ein Gewinner! Damit war Puffy der erste Teilnehmer aus der Karibik, der jemals im Finale des Red Bull 3Style DJ-Wettbewerbs stand.

Puffy investierte stundenlanges Training in die Vorbereitung des Wettbewerbs, darunter zwei Wochen an der Scratch DJ Academy in New York.

Puffy schloss sich 23 anderen DJs aus der ganzen Welt im Velódromo del Estadio Nacional in Santiago, Chile , an, die alle unbedingt gewinnen wollten. Umgekehrt war Puffy nur daran interessiert, Zeichen zu setzen und so viel wie möglich zu lernen. Originalität war ein Hauptkriterium des Wettbewerbs, was dem Barbadier einen besonderen Vorteil verschaffte, als er die Richter und das Publikum mit den Rhythmen der Bajan und der Karibik bekannt machte. Das war alles, was sie brauchten - als der Gewinner bekannt wurde - war es Dj Puffy. Tatsächlich war er der einzige, der über das Ergebnis überrascht war, da alle, die den Wettbewerb miterlebten - einschließlich der Vorrunden -, den barbadischen DJ als klaren Favoriten für den Titelgewinn hatten.

Wie erwartet war das Leben für Puffy nie wieder dasselbe. Er katapultierte sich sofort von einem Top-DJ auf einer 166 Quadratmeilen großen Insel zu einem weltweit führenden Unternehmen. Seine Social-Media-Plattformen wurden von aufstrebenden DJs und allgemeinen Fans, die einen Blick in sein tägliches Leben werfen wollten, stark frequentiert - ein Leben in Jet-Setting von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort, Besuch großer Musikfestivals und Headliner in exklusiven Clubs. Er war kein Club- oder Radio-DJ mehr - er war eine weltweite Sensation - in ganz Europa, Asien und Nordamerika sehr gefragt. DJ Puffy bei einem lokalen, barbadischen Event zu haben, war jetzt ein seltenes Ereignis. Wohin er auch geht, er repräsentiert die Karibik und Barbados durch unsere Musik. Trotz seines enormen Erfolgs und seines anspruchsvollen Arbeitsplans findet DJ Puffy häufig Zeit, der Branche in Form von Workshops etwas zurückzugeben. Ähnlich wie seine Arbeit führen ihn diese Workshops auf der ganzen Welt bis nach Singapur.

Barbados und die Karibik prägen seit Jahrzehnten die globale Musikszene. Zuletzt konzentrierte sich der Aufstieg des Mega-Superstars Rihanna auf das Talent der Region. Ein lokaler DJ war jedoch noch nie in der Lage, die Begeisterung zu wecken, die Puffy für Barbados und die Region erzeugt hat. Seit seinem Aufstieg zu weltweiter Anerkennung haben zahlreiche junge, aufstrebende DJs die Möglichkeit erhalten, ihr Talent in großen Wettbewerben zu zeigen. Die Geschichte von Andre Parris, DJ Puffy, lässt sich in dem Konzept festhalten, Einzelpersonen zu ermutigen, das zu tun, was Sie lieben, und dies mit harter Arbeit und Ausdauer, wenn sich Gelegenheiten bieten, können Sie das Beste aus ihnen machen.