Inselleben - Vom Bauernhof auf den Tisch

Inselleben - Vom Bauernhof auf den Tisch

Von der West- bis zur Südküste und dazwischen ist Barbados voller erstklassiger kulinarischer Erlebnisse von Weltrang. Einige der weltbesten Köche servieren köstliche Gerichte und verwandeln rohe Produkte in essbare Kunstwerke. Was auch immer Ihr Gaumen begehrt, es gibt ein Restaurant, das Sie auf eine gastronomische Reise in jede Region der Erde mitnimmt. Von einigen als die kulinarische Hauptstadt der Welt bezeichnet, hebt sich Barbados mit seiner Herangehensweise an das Essen von den anderen ab. Es geht über ein Messer- und Gabel-Erlebnis hinaus und kann als eine Form des kulturellen Eintauchens betrachtet werden.

Jenseits der Mauern der feinen Restaurants und Zagat-Bewertungen hat die Insel Barbados einige verborgene Schätze. Lokale Schätze, die die Barbadier gerne mit Ihnen teilen. Barbadische Essensplätze, Ecken und Bars, in denen die Gewürzmischungen und Küchentechniken von Generation zu Generation weitergegeben wurden, wodurch ein Zustand geschaffen wird, in dem das Essen vor Geschmack und einem "mehr-ish" Nachgeschmack strotzt. Doch wo begann dieses kulinarische Schicksal eigentlich?

 

Wo alles begann!

Die Geschichte und Entwicklung von Barbados hat direkte und robuste Verbindungen zur Landwirtschaft. Über 300 Jahre lang war die Zuckerindustrie der boomende Sektor zunächst für die britischen Kolonialmächte und ihre Pflanzer und später für die Insel selbst, um die Fesseln des Kolonialismus zu beseitigen. Obwohl die Jahre dieser Süßwarenindustrie gewinnbringend waren, zeigten die Abschaffung der präferenziellen Handelsabkommen und die schwindende Nachfrage nach den zuckerhaltigen Kristallen eine gewisse düstere Zukunft für die Branche.

Darüber hinaus bedeutete eine stetig wachsende Bevölkerung die Reduzierung von Flächen für Zucker und Landwirtschaft aufgrund des erhöhten Bedarfs an Wohnraum und anderer unterstützender Infrastruktur. Obwohl Zuckerrohr noch immer angebaut und exportiert wird, hat sich heute eine nationale Verschiebung der Ziele vollzogen, die sich auf die Diversifizierung des ursprünglichen landwirtschaftlichen Portfolios konzentriert, um die Kapazität der Insel zu verbessern und die Ernährungssicherheit Barbados positiv zu beeinflussen. Daher wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, um Maßnahmen, Richtlinien und Organisationen zu schaffen, die diese Entwicklung unterstützen.

Aus diesem Entwicklungsplan wurde ein nationales Bewusstsein geboren, von der häuslichen bis zur kommerziellen Ebene, die barbadische Ernährungssicherheit (unsere Fähigkeit, Nahrungsmittel anzubauen, die die Nation ernähren können) ist von größter Bedeutung. Das Mantra, zu essen, was man anbaut, hat sich in den Alltag und über Sektoren im Meer und an Land verbreitet.

Zum Beispiel hat die Umsäumung des Ozeans nicht nur ästhetische Vorteile für die Insel, sondern ist auch eine Hauptnahrungsquelle, und der Fischereihandel auf Barbados boomt. Viele der Fischereifahrzeuge beliefern Restaurants und Hotels, da der Appetit auf Meeresfrüchte groß ist. Umgekehrt hat sich die Tierhaltung, die seit jeher ein Teil der barbadischen Gesellschaft war, zu einem florierenden Sektor entwickelt, in dem lokales Schweinefleisch, Rindfleisch, Hühnchen und sogar Black Belly Lamm, die wichtigsten Fleischsorten auf Barbados, zu beliebten Waren werden. Unser Fleisch wird so natürlich wie möglich aufgezogen, viele Betriebe sind biologisch zertifiziert oder auf dem Weg, diese Zertifizierung zu erreichen.

 

Bajan Farm To Table

Das Lebensmittelimportgesetz ist für jede Nation von großer Bedeutung. Für ein kleines Entwicklungsland ist dies jedoch ein entscheidender Aspekt der nachhaltigen Entwicklung. Ein Bereich auf Barbados, in dem große Anstrengungen unternommen werden, ist der nachhaltige Tourismussektor, insbesondere die Einkaufsgewohnheiten von Restaurants. Bei so vielen gastronomischen Einrichtungen auf der Insel sucht jeder Koch nach einem Vorteil gegenüber seiner Konkurrenz. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Verwendung hochwertiger, frischer Zutaten. Diese Lieferung der frischesten und besten Produkte ist der Lohn, den viele Restaurants und ihre Köche aus der Pflege fruchtbarer Beziehungen zu lokalen Bauern und Fischern ernten. Obwohl Nischen- und Spezialprodukte nach wie vor importiert werden müssen, da das lokale Angebot die Nachfrage manchmal nicht decken kann, wird einheimischen Produkten Vorrang und Bedeutung eingeräumt. Viele der Restaurants, gehobenen Restaurants und beliebten lokalen Restaurants basieren ihre Menüs auf saisonalem Obst, Gemüse und der Verfügbarkeit von lokalem Fleisch, insbesondere Fisch.

Ein großartiges Beispiel für ein Gebiet, in dem frische Ressourcen stark genutzt werden, sind die Oistins Bay Gardens, die sich in Christ Church in einer der Städte der Insel, Oistins, befinden. Dieser Bereich umfasst mehrere kleine Cabana-Läden, die jeweils eine einzigartige Variation von frischem Fisch servieren, der vom Markt nebenan gekauft wird. Freitage sind in Oistins Bay Gardens etwas Besonderes, und Sie sollten einen Besuch abstatten, um barbadisches Essen, Musik und Kultur von ihrer besten Seite zu erleben. Wenn Sie also "Fang des Tages" sehen, ist es frischer Fisch aus den wunderschönen Gewässern von Barbados.

 

Lokale Märkte

Natürlich kommt die Litanei an frischen Produkten von irgendwoher. Ja, auf der Insel gibt es viele große Supermarktketten, Minimärkte und Dorfläden, die sowohl Einheimische als auch Besucher häufig besuchen, um ihre Lebensmittel zu kaufen. Wenn Sie jedoch frisches Obst, Gemüse oder Fleisch aus der Natur suchen, dann gibt es einige Märkte, die Sie besuchen können.


Cheapside Market : In der Hauptstadt Bridgetown gelegen, finden Sie dort eine große Auswahl an Obst, Gemüse und frischem Fleisch. Zahlreiche Anbieter warten darauf, Ihnen das beste Angebot für die frischesten Produkte zu unterbreiten. Es ist die ganze Woche über geöffnet; Samstag ist jedoch der beste Tag, um Ihre Einkäufe zu erledigen.

Holders Farmers Market : Sonntags von 9 bis 14 Uhr wird das Gelände des Holders Plantation Great House in St. James zum Treffpunkt für eine Reihe von Händlern. Angeboten wird eine Auswahl an Bio-Produkten und deren Nebenprodukten. Getränke, Lebensmittel, Gesundheitsprodukte und Kunsthandwerk können erworben werden. Es ist ein idealer Ort, um Ihre Rohwaren und Konservierungsstoffe zu erhalten.

Brighton Farmers Market : Dies ist ein schöner Bauernmarkt, auf dem Sie nicht nur eine Auswahl an Obst und Gemüse finden, sondern auch erfahren, wie die Produkte verarbeitet werden. Jeden Samstag von 6 bis 10 Uhr bringt das Brighton Plantation Ground in St. George Einheimische und Besucher zusammen, die ihre Einkäufe tätigen möchten. Neuartige Lebensmittel, Kleidung und Kunsthandwerk sind ebenfalls zu finden.

Eagle Hall Market: Etwas außerhalb der Stadt Bridgetown in einer Gemeinde namens Eagle Hall gibt es einen Markt, der diesen Namen trägt. Der Eagle Hall-Markt ist ein Ort, an dem Sie Ihre lokal angebauten Produkte kaufen können, insbesondere an Sonn- und Feiertagen. Ein beliebter Halt für die Einheimischen, die alle ihren Lieblingshändler haben, um sie mit Waren zu versorgen, die sie in ein schönes Essen für die Familie verwandeln.

Fischmärkte : Keine Reise wäre komplett ohne einen Ausflug zu einem Frischfischmarkt, der auf der ganzen Insel verstreut ist. Von Skeete's Bay & Martins Bay im Osten bis Oistins im Süden oder Speightstown & Six Men's Fish Markets im Norden haben sie alle täglich eine Auswahl an wunderschön gefärbten, frischen Fischen im Angebot.

Bei so vielen frischen Angeboten ist es kein Wunder, dass unsere schmackhaften barbadischen Gerichte bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt sind.



Entdecken Sie Inselgeschichten

Erleben Sie Barbados auf Ihre Art! Luxus-Inseltouren, umweltfreundliche Abenteuer, Feinschmeckerwochenenden, historische Entdeckungen, künstlerische Engagements, ozeanische Unternehmungen und „Spa-Kationen“ finden Sie in den folgenden Kategorien. Wo wirst du anfangen?