Reisen Sie nach Barbados?: Sehen Sie sich hier die neuesten Updates an
Buchen Sie ein Mobil COVID Test innerhalb der USA und Kanada hier
Tauchen im Ozeanblau

Tauchen im Ozeanblau

Als frommer Landratte hätte ich nie gedacht, dass ich dazu bewegt werden würde oder könnte, einen Artikel wie diesen zu verfassen, aber es dauerte nur ein Barbados-Abenteuer, um mich dazu zu bringen, es zu tun.

Als ich in Oklahoma City, Oklahoma, geboren und aufgewachsen bin, fühlte ich eine natürliche Neigung zu der Idee, dass Wasserabenteuersportarten, insbesondere solche, die im Meer betrieben werden, nicht das Richtige für mich waren. Nennen Sie mich Huhn oder einfach alt, langweilig und langweilig, aber der Gedanke, beide Füße fest auf "Terra Firma" gepflanzt zu halten, war das philosophische Äquivalent von "näher mein Gott dir". Das war das Ausmaß meiner Komfortzone, und ich hatte nicht vor, von dort abzureisen, bis ich in Barbados Urlaub machte.

Ich bin mir nicht sicher, worum es bei dieser Insel geht. Silberfarbener Sand und der weiße Schaum sanft brechender Wellen, die Ihre Zehen streicheln, während Sie an den Stränden spazieren, haben etwas Magisches. Die unglaublich frische Luft, die die Nasenlöcher kitzelt, die Lunge füllt und den Körper mit Energie versorgt, hat etwas Verlockendes.

Dann gibt es den wunderbaren, durchdringenden Sonnenschein, der den Ozean in einen riesigen durchscheinenden Infinity-Pool verwandelt. Ich werde nie erfahren, ob es eines dieser Dinge war, eine Kombination von ihnen oder alle zusammen, gepaart mit dem unwiderstehlichen Charme der Menschen, die die Insel bevölkern.

Was auch immer es war, sie ließen mich meine Wache senken, Vorsicht walten lassen und das tun, von dem ich dachte, dass ich es niemals tun würde oder könnte.

Und so kehrte ich eines Morgens, nachdem ich vor meinem Hotel am Strand entlang spaziert war, zurück, um am Pool zu sitzen und einen unglaublich erfrischenden Fruchtpunsch zu genießen. Dabei habe ich beobachtet, wie einige Leute im Hotelpool zum Tauchen ausgebildet wurden. Anfangs war ich etwas skeptisch, aber die Jungs, die das Coaching machten, wirkten ziemlich professionell und kompetent und machten den gesamten Unterrichtsprozess äußerst interessant. Schließlich überwältigte mich meine Neugier, und bevor ich es wusste, saß ich am Wasser, und ohne vorherigen Termin oder Zahlung einer Gebühr wurde ich in das Gespräch aufgenommen und zur Teilnahme eingeladen.


Ich denke, dass die Wärme, die Lässigkeit der Ausbilder, die bereit waren, mich einzubeziehen (scheinbar ohne Rücksicht auf ihre finanziellen Interessen). Sie waren bereit, mein Versprechen anzunehmen, dass ich mein Eindringen und meine Ausbildung verbessern würde, indem ich eine formelle Zusatzstunde mache und am nächsten Tag zum ersten Mal tauche, um mich davon zu überzeugen, dass dies nur einen Versuch wert sein könnte. Und so las ich in dieser Nacht die informativen Notizen nach, die sie mir gaben, und schlief mit Gedanken an Masken, Regler, O-Ringe, Tiefenmesser und Auftriebskompensation in meinem Kopf.

Unser Tauchgang am nächsten Tag war kein extremes Abenteuer, sondern ein einfaches, in 30 Fuß Wasser vor Carlisle Bay, einem phänomenalen 2 km langen halbmondförmigen silberfarbenen Strand mit so ruhigem Wasser, dass ich an einen großen See erinnerte. Meine Lehrer nahmen mich zusammen mit den drei anderen, die am Tag zuvor mit uns trainiert hatten, mit, wir knieten im Kreis auf dem Meeresboden und ich nutzte meine erste Gelegenheit, um das Leben unter Wasser zu sehen. Die Bucht war erstaunlich klar und ruhig, und ich konnte für immer in die Ferne sehen.


Einer dieser Ausbilder griff in seine Tauchweste und holte ein Stück Brot heraus. Als er es zwischen Daumen und Zeigefinger rieb, sah ich plötzlich, dass die kleinsten kleinen Fische auftauchten. Einige waren einfarbig, andere mehrfarbig, und einige schienen jede Farbe des Regenbogens zu haben. Keiner von ihnen war länger als mein Zeigefinger, aber sie schienen zu Tausenden zu sein. Sie waren bemerkenswert sanft und fühlten sich von den Brotstücken angezogen, die jetzt langsam auf dem Meeresboden schwebten. Der Ausbilder gab jedem von uns seine eigene Scheibe Brot, und als wir uns im Kreis knieten, zerbröckelten wir alle unser Stück. Und je mehr Brot wir zerbröckelten, desto mehr tauchten die Fische auf, mehrfarbige Schulen, die mit winzigen kleinen Mündern an Ihren Fingerspitzen knabberten. Es gab so viele, dass es an einem Punkt unmöglich war, die Person im Kreis zu erkennen, die neben Ihnen kniete. Jede Farbe des Regenbogens war in unserem persönlichen, majestätischen Ozeanaquarium zu sehen. Das durchdringende Sonnenlicht prallte ab und tanzte gegen ihre Schuppen, und es war wohl die schönste Erfahrung, die ich je gemacht habe.


Die Einfachheit der Natur und die Schönheit des Ozeans überfluteten mich an diesem Tag und solange ich lebe, werde ich mich immer an diesen Tag auf Barbados erinnern, an dem, was ich gedacht hatte, dass ich es niemals tun würde, zu dem wurde, was ich bedauerte, nicht zu haben vorher gemacht.

Entdecken Sie Inselgeschichten

Erleben Sie Barbados auf Ihre Art! Luxus-Inseltouren, umweltfreundliche Abenteuer, Feinschmeckerwochenenden, historische Entdeckungen, künstlerische Engagements, ozeanische Unternehmungen und „Spa-Kationen“ finden Sie in den folgenden Kategorien. Wo wirst du anfangen?