Reisen Sie nach Barbados?: Sehen Sie sich hier die neuesten Updates an
Buchen Sie ein Mobil COVID Test innerhalb der USA und Kanada hier
Die Geschichte des Rums beginnt in Barbados - dem Geburtsort des Rums

Die Geschichte des Rums beginnt in Barbados - dem Geburtsort des Rums

Barbados, der winzige Inselhafen in der Karibik, hat der Welt viele bedeutende und unvergessliche Geschenke gemacht. Die rekordverdächtige Cricket-Legende Sir Gary Sobers und Rihanna, internationaler Musiker und Business-Mogul, fallen mir schnell ein. Es muss jedoch auch der Insel viel Lob dafür gegeben werden, dass sie die flüssige Befriedigung namens Rum zum Leben erweckt. Die Geschichte des Rums von Barbados, der Rumproduktion und seines Handels ist eng mit der Geschichte der Karibikinsel verflochten. Um die Beziehung vollständig zu verstehen, werden wir die Zeit bis ins 17. Jahrhundert zurückblättern, als die Engländer auf der Insel ankamen.

1625 stolperte Captain Powell während seiner Weltreisen über Barbados und erkannte, dass Barbados eine wertvolle Ergänzung des britischen Empire sein würde. Der Bruder des Kapitäns kehrte zusammen mit 80 Besatzungsmitgliedern und 10 Sklaven auf die Insel zurück und beanspruchte sie 1627 im Namen von König James I. Heute befindet sich in Holetown St. James in der Nähe des Ortes, an dem die Engländer gelandet sind, ein Denkmal zum Gedenken das historische Ereignis.


Rum Geschichte  

Anfangs glaubten die frühen englischen Siedler, dass die Insel die idealen Bedingungen für den Anbau von Pflanzen wie Tabak und Baumwolle habe; Dies erwies sich jedoch als erfolglos. In einem fortgesetzten Bestreben, die Insel Barbados als landwirtschaftlichen Zufluchtsort zu nutzen, wandten sich die Engländer an ihre niederländischen Kollegen, die bedeutende frühe Entwicklungen bei der Vermehrung von Zuckerrohr gemacht hatten. 1637 kamen Zuckerrohrpflanzen aus der niederländischen Kolonie Brasilien auf die Insel, und dann wurde erkannt, dass Barbados und Zuckerrohr eine perfekte Paarung waren. Die Zuckerrohrproduktion wurde zum Schwerpunkt der Insel, da sich herausstellte, dass das Nebenprodukt Zucker ein äußerst lukratives Gut war. Mit weiterer Hilfe der Juden mit ihrer Windmühlentechnologie war Barbados auf dem besten Weg, ein Moloch im Zuckerrohrhandel zu werden.


Barbados Rum war jedoch nicht an dem raschen Anstieg der Popularität und den wirtschaftlichen Erträgen beteiligt, die für Zuckerrohr charakteristisch waren. Vor dem Zuckerboom war die Produktion von Barbados-Rum mikroskopisch klein und ungekünstelt. Diese Produktion war ausschließlich für den lokalen Verbrauch unter den Pflanzern bestimmt, die ihr den Namen "Kill-Devil" gegeben hatten. Aus dem bedrohlichen Titel kann man schließen, dass das Getränk nicht so raffiniert und von der hohen Qualität war, die es jetzt ist diente dem Zweck einer schnellen Vergiftung, die zu seiner wachsenden Popularität führte. Im Laufe der Zeit führten Fortschritte in der Verfeinerung und Produktion sowie steigende Nachfrage zur Geburt der Rumindustrie auf Barbados.



Der Prozess

Der Prozess der Umwandlung des Zuckerrohrs in Barbados-Rum beginnt mit der Ernte des Zuckerrohrs - ein bahnbrechender Prozess, der später auch den berüchtigten Sklavenhandel befeuerte. Der geerntete Rohrstock wurde dann mit der von den Juden auf der Insel eingeführten Windmühlentechnologie gemahlen. Diese Methode sollte den süßen Saft extrahieren. Der Saft durchlief dann einen Kochprozess, um Zucker zu bilden. Der Abfall oder die Substanz, die nach dem Kochen zurückbleibt, ist sogenannte Melasse - eine dicke dunkle Substanz, die der Hauptbestandteil bei der Rumherstellung ist. Es ist erwähnenswert, dass auf einigen Inseln, insbesondere in Französisch-Westindien, Rum direkt aus dem Zuckerrohrsaft hergestellt wird.

In Barbados und den meisten anderen rumproduzierenden Ländern wird jedoch die Melassemethode angewendet. Die Melasse wird mit Wasser versetzt. Wenn Sie eine Tour durch die Einrichtungen von Mount Gay unternehmen, finden Sie den ersten und einzigen Wasserbrunnen, der im 18. Jahrhundert gegraben wurde. Dann passiert die Magie, der Zucker in der Melasse wird während des Fermentationsprozesses in Alkohol umgewandelt. Es wird dann mit Methoden destilliert, die nahe an den Truhen der Besitzer gehalten werden. Danach wird es zur Reifung und Verteilung in Eichenfässer gefüllt.



Vor dem Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Geschichte von Rum basiert lose auf anekdotische Beweise und Folklore. Aufzeichnungen zufolge wurde die erste Rumbrennerei im Jahr 1703 gegründet. Sie war im Besitz von Mount Gay und wurde von Mount Gay betrieben. Damit ist sie offiziell die älteste kommerzielle Rumbrennerei der Welt. Während des gesamten 18. Jahrhunderts wurde der Rumhandel von Barbados dominiert und perfektioniert. Die Kunst, das Nebenprodukt Melasse in flüssiges Gold umzuwandeln, hatte sich als äußerst lukrativ erwiesen. Mount Gay hatte sich als führender und erster Anbieter bei der Kommerzialisierung dieses Prozesses etabliert. Ursprünglich Mount Gilboa genannt, wurde die Brennerei schließlich in Mount Gay umbenannt, nachdem Sir John Gay Alleyne beauftragt worden war, den Destillationsprozess zu verwalten und in die nächste Ära voranzutreiben. Er war bei seiner Arbeit so erfolgreich, dass die Eigentümer es für angemessen hielten, dass sein Name und sein Erbe weiterleben sollten.


Seit dem 18. Jahrhundert bis heute hat Barbados im Rumgeschäft oberste Priorität. Dies geht aus den Tavernen und Rum-Läden am Wasser der Insel hervor, in denen Seeleute aus der ganzen Welt auf der Suche nach Glück und einem guten Getränk kamen. In Hotelbars und gehobenen Restaurants ist Rum auf der Liste der unverzichtbaren Getränke geblieben, sei es in einem Cocktail oder direkt aus der Flasche. Die Schatztruhe der begehrten globalen Auszeichnungen ist ein Beweis für die Größe des barbadischen Rums. Hier auf Barbados geschaffen, entwickelt und perfektioniert.


Interessante Punkte bei einem Glas Rum zu diskutieren


Der Name 'Rum' soll auch hier auf Barbados seinen Ursprung haben. In den Tavernen in der Stadt Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados, gönnten sich die Seeleute zu viel Flüssigkeit und machten das Leben zu einem rumpeligen, unkontrollierbaren Überschwang. Darüber hinaus wurde auch vermutet, dass das Wort von „Rumbullion“ stammen könnte, einem Getränk aus kochenden Zuckerrohrstielen. Interessanterweise war der Name Rum im 17. Jahrhundert bekannt und gebräuchlich. 1654 ordnete das Gericht von Connecticut die Beschlagnahme von "was auch immer Barbados-Spirituosen, allgemein Rum genannt," Kill Devil "und dergleichen an. Darauf folgte eine Entscheidung des Gerichts von Massachusetts, den Verkauf von starkem Alkohol zu verbieten. Der Barbados Rum hatte eindeutig einen Ruf weit über die Küste der winzigen Insel hinaus und diese Geschichten zeigen das Erbe seines Platzes unter den größten alkoholischen Spirituosen der Welt.




Entdecken Sie Inselgeschichten

Erleben Sie Barbados auf Ihre Art! Luxus-Inseltouren, umweltfreundliche Abenteuer, Feinschmeckerwochenenden, historische Entdeckungen, künstlerische Engagements, ozeanische Unternehmungen und „Spa-Kationen“ finden Sie in den folgenden Kategorien. Wo wirst du anfangen?