Sie sind hier
Kulinarisches

Das beste Streetfood auf Barbados

Das beste Streetfood auf Barbados
MRZ 29,2016 @ 07:33

Das Essensangebot auf der Insel ist enorm, und so auch die Anzahl der Anbieter – von edlen Restaurants über Fast-Food-Läden und diversen „Löchern in der Wand“ bis hin zu Straßenverkäufern.   Und ob Ihre Mahlzeit nun auf feinstem Porzellan, in einer Pyrexschale oder in ein Bananenblatt gewickelt serviert wird, der Geschmack, die Konsistenz, das Aroma und die Gewürze werden Sie ganz einfach vom Hocker reißen und für kulinarischen Hochgenuss sorgen. 

Genau darum ist Barbados der richtige Ort für alle, die ein vielfältiges gastronomisches Abenteuer erleben möchten. Herz und Seele von Barbados entdecken Sie besonders schnell, wenn Sie gerne Streetfood mögen. Sie werden schnell ins Gespräch mit den Verkäufern und anderen Kunden kommen und uns so auf kulinarische Art kennenlernen.    

Es folgt eine kleine Auswahl der bajanischen Spezialitäten und des Streetfoods, die Sie auf Barbados erwarten: 

Bakes: Ein frittierter „Muffin“ aus Mehl, Zucker und Salz.  Wird normalerweise mit Fischfrikadellen gereicht. 

Bread & Two: Salzbrot, gefüllt mit zwei Fischfrikadellen. 

Cassava Pone: Ein schweres, feuchtes „Brot“ aus geriebenem Tapioka, Kürbis, Süßkartoffeln, Kokosnuss, Zucker, Muskatnuss, Butter und Milch. (Manchmal auch mit Möhren und Rosinen). 

Conkie: Angefeuchtete Kokosnuss, Kürbis, Stärke, Zucker und Gewürze, eingeschlagen in ein Bananenblatt, gekocht und serviert. (Manchmal auch mit Rosinen und Kirschen). 

Cou-Cou & Flying Fish: Unser Nationalgericht besteht aus einer Kombination aus Okra und Maismehl, vermengt mit Pfeffer, Salz und scharfer bajanischer Sauce. Der Fliegende Fisch wird entweder gedämpft oder frittiert. Andere Fischarten sind möglich, je nach Vorliebe bzw. der Verfügbarkeit von Fliegendem Fisch. 

Cutters: Sandwiches aus Salzbrot, gefüllt mit Käse, Ei, Fisch oder Schinken. 

Fishcakes: Mit Mehl, Pfeffer und anderen Gewürzen frittierte Kabeljaubällchen. 

Ginger Beer:  Ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk, ähnlich wie Ginger Ale, nur mit stärkerer Ingwernote. 

Guava Cheese: Ein süßes, festes, kandiertes Gelee aus Guave, in Würfel geschnitten. 

Macaroni Pie: Auflauf mit Macaroni und Käse. 

Mauby: Getränk aus der Rinde des Kreuzdorns, Colubrina elliptica. Gekocht mit Zucker und Gewürzen, eventuell mit Vanilleessenz und Angosturabitter, um den ansonsten bitteren Nachgeschmack abzumildern.  Es heißt, an Mauby müsse man sich „gewöhnen“, ähnlich wie es bei Rootbeer der Fall ist. 

Nut Cakes: Konfekt aus gekochtem Zucker mit Erdnüssen, das zum Aushärten löffelweise auf ein Blech gegeben wird. 

Pig Tails: Heißen übersetzt „Schweineschwänze“ und sind genau das, normalerweise gegrillt. 

Plus: Ein lokales Erfrischungsgetränk. Überall zu haben. 

Pudding and Souse: Pudding ist eine würzige Speise aus Innereien vom Schwein, gefüllt mit gewürzten Süßkartoffeln und mit Farbstoffen versetzt. Souse kann aus jeglichem Bestandteil des Schweins sein; hauptsächlich werden Kopf und Füße verwendet, gekocht und mit Limettensaft, Gurken, Zwiebeln, Petersilie, Salz und Pfeffer eingelegt. 

Rice and Stew: Normalerweise Reis mit Hülsenfrüchten (Trockenerbsen, Augenbohnen, Kidneybohnen usw.), darauf ein dicker, scharfer Eintopf aus Rind, Schwein oder Lamm mit Möhren und Kartoffeln. 

Roti:  Roti kommen eigentlich nicht aus Barbados, werden Ihnen aber überall begegnen. Hühnchencurry, Rind- oder Ziegenfleisch, Garnelen, Kichererbsen oder Gemüse, eingewickelt in eine Art weiches Fladenbrot. 

Salt Bread: Erinnert an ein überdimensioniertes Brötchen, ist jedoch weniger weich. 

Sugar Cakes: Konfekt aus geriebener Kokosnuss, gekocht mit Zucker und Gewürzen (manchmal mit Sirup), das zum Aushärten löffelweise auf ein Blech gegeben wird. 

Tamarind Balls: Konfekt aus dem Fleisch der Tamarinde, in Zucker gewälzt, mit oder ohne schwarzen Pfeffer. 

     
Schließen