80°F 26°C
  • Festivals und Kunst
Sie sind hier
Die besten Festivals der Karibik

Festivals und die Künste

Jedes Jahr werden auf Barbados diverse Festivals gefeiert. Sie finden von Januar bis Dezember an verschiedenen Orten auf der Insel und aus allen möglichen Gründen statt.

Den Auftakt machen die Barbados Music Awards im Januar, gefolgt vom Holetown Festival in Holetown, St. James, im Februar. Auch die Landwirtschaftsmesse Agrofest wird im Februar abgehalten, und zwar im Queen's Park in der Hauptstadt Bridgetown. Der März hält Festivitäten für Feinschmecker und Fans von Pferderennen bereit. Dazu zählen das Oistins Fish Festival in Oistins, Christ Church, und der Sandy Lane Gold Cup auf der historischen Rennbahn Garrison Savannah. Das Barbados Reggae Festival, dessen Höhepunkt im Farley Hill National Park in St. Peter stattfindet, hält die Feierlustigen im April bei Laune. Das Gospelfest im Mai, eine christliche Feier mit Poesie, Tanz und Gesang, wird ebenfalls in Farley Hill ausgerichtet.

In den verbleibenden Monaten finden zahlreiche weitere Festivals statt, darunter Visual Arts, Pan Pun De Sand, NIFCA (National Independence Festival of Creative Arts) und Run Barbados, um nur einige zu nennen. Die vielen Festivals decken Interessen aller Art ab und sind – jedes auf seine Art – faszinierend.

Das größte und wichtigste Festival auf Barbados ist jedoch das Crop Over, das zum Ende der Zuckerrohrernte gefeiert wird. Dieses Sommerfest zieht sich über mehrere Wochen hin und beinhaltet Jahrmärkte, Feten, Paraden und Wettbewerbe. Der Höhepunkt des Crop Over Festivals ist der Kadooment Day. In einer wahren Explosion aus Farben, Essen, Maskeraden und Tanz bewegen sich die Feiernden rhythmisch zum pulsierenden Takt des Calypso die Straßen bis zum Brandon's Beach am Spring Garden Highway entlang. Ein Sommerfestival, wie es süßer kaum sein könnte.

     
Schließen