• Geschichte & Kultur
Du bist hier

Historisches Bridgetown und seine Garnison

UNESCO Weltkulturerbe

Historisches Bridgetown und seine Garnison - Welterbestätten sind Orte auf der Erde, die für die Menschheit von herausragendem universellen Wert sind.

Am 25. Juni 2011 trat Barbados einer Elite-Gruppe von Nationen mit Welterbestätten bei, als Historic Bridgetown und seine Garnison in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Diese Inschrift ist eine enorme Leistung für kleine karibische Inselstaaten. Es bot die Gelegenheit, das offensichtliche geografische Ungleichgewicht von Standorten in Lateinamerika und der Karibik anzugehen. Das Bekenntnis der UNESCO zur Ermittlung, zum Schutz und zur Erhaltung des Kultur- und Naturerbes der Welt ist in der Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt (1972) verankert.

Welterbestätten sind Orte auf der Erde, die für die Menschheit von herausragendem universellen Wert sind. Mit anderen Worten, diese Eigenschaften müssen nicht nur für die Länder, in denen sie sich befinden, sondern für die Welt insgesamt von Bedeutung sein. Daher wurden sie in die Welterbeliste aufgenommen, um für zukünftige Generationen geschützt und genossen zu werden.

Historische Bedeutung



Seit der europäischen Besiedlung vor fast 400 Jahren wurde Bridgetown zu einem wichtigen Hafen für die Verschiffung von Gütern, einschließlich Zucker, und versklavter Menschen in der britischen atlantischen Welt. Die unregelmäßigen Siedlungsmuster von Bridgetown und das Straßenlayout aus dem frühen 17. Jahrhundert spiegeln den mittelalterlichen Einfluss der frühen englischen Siedler auf die Stadtplanung wider. Seine spontane Entwicklung und die Gestaltung der Serpentinenstraßen unterstützten die Entwicklung und Transformation kreolisierter Formen tropischer Architektur, die von afrikanischer Arbeit im europäischen Stil errichtet wurden.


Barbados war die erste Anlaufstelle für Schiffe, die die transatlantische Überfahrt machten. Die geographische Lage der Insel schuf einen strategischen militärischen Vorteil, der die britischen Handelsinteressen gegen die Aggressionen Frankreichs, Spaniens und der Niederlande schützt und gleichzeitig die imperiale Macht Großbritanniens in der Region projiziert. Die befestigten Hafenanlagen der Stadt waren entlang des Bay Street-Korridors von der Stadt bis zur Garrison miteinander verbunden und umkreisten die Carlisle Bay. Nach 1650 entwickelte sich in Historic Bridgetowns Garnison ein komplexes System der Militärregierung, und der Standort entwickelte sich zu einer der strukturell vollständigsten und funktionellsten britischen Kolonialgaragen in der atlantischen Welt.

Die historische Stadt Bridgetown und ihre Garnison beteiligten sich nicht nur am internationalen Handel mit Waren und Menschen, sondern auch an der Weitergabe von Ideen und Kulturen in der kolonialen Atlantikwelt. Im 17. Jahrhundert wurden Handelsbeziehungen mit England, Nordamerika, Afrika und der kolonialen Karibik aufgebaut, wodurch der Hafen zu einem kosmopolitischen Zentrum des Handels, der Besiedlung und der Ausbeutung wurde.

Bridgetown heute



Bridgetown ist heute noch einer der Geschäfts- und Handelszentren der Insel. Besucher werden auch die zahlreichen Einkaufszentren und zollfreien Einkäufe in Bridgetown sowie den lokalen Charme der Stadt zu schätzen wissen. Straßenhändler mit ihren farbenfrohen Tabletts mit frischen Produkten und Waren finden sich immer noch an bestimmten Orten in ganz Bridgetown. Der innere Yachthafen und die berühmte Chamberlain Bridge schaffen einen sicheren Platz für Fischerboote, Katamarane und Sportboote. Das östliche Ende der Promenade führt zum Independence Square, einem ruhigen Ort im Zentrum der Stadt. Der Platz verfügt über viele Bänke, die einen wunderschönen Blick auf das Wasser auf einige der historischen Gebäude von Bridgetown bieten, einschließlich des Parlamentsgebäudes.

Unesco Karte

Bridgetown ist eine Hafenstadt und die Hauptstadt von Barbados. Ihr zentrales Geschäftsviertel ist das nationale Zentrum, in dem die wichtigsten Büros, Parlaments- und Einkaufsdienste der Insel im Mittelpunkt stehen. Die Garnison ist eine von acht Naturschutzgebieten der Insel und repräsentiert eine sehr bedeutende Epoche der militärischen Kolonialgeschichte. In der Umgebung dieser Site gibt es einhundertfünfzehn denkmalgeschützte Gebäude. Die Kombination aus historischem Bridgetown und seiner Garnison repräsentiert eine würdige Sammlung von Geschichte, kolonialer und einheimischer Architektur sowie gute Elemente der Kunst und Wissenschaft der Stadtplanung.
  1. Parlamentsgebäude und Museum
  2. Blackwoods Screw Dock
  3. Nidhe Israel Synagoge und Museum
  4. Barbados Museum und historische Gesellschaft
  5. George Washington House und Museum
  6. St. Mary's Anglikanische Kirche
  7. Die Kathedrale von St. Michael und All Angels
  8. Soldatenfriedhof
  9. Die Lagerhäuser
  10. Gegenseitiges Gebäude
  11. Das alte Rathaus
  12. Delphin-Brunnen
  13. Montefiore-Brunnen
  14. Lord Nelson Statue
  15. Der Kenotaph
  16. Errol Barrow Statue
  17. Independence Arch
  18. Codd's House Memorial Denkmal
  19. Grantley Adams Statue
  20. 50. Jubiläumsdenkmal
  21. Die nationale Waffenkammer
  22. Garnisons-Glockenturm
  23. Garnisontunnel
  24. Goldenes Quadrat
  25. Altes Fort und Lichthaus - Hilton Resort
  26. Austauschmuseum
  27. Church Village Green und Amphitheater
  28. St. Patrick's römisch-katholische Kirche
  29. Cheapside Markt
  30. Nationalbibliothek und alte Gerichte
Top-Karteuntere Karte

UNESCO-Einträge

PARLAMENT-GEBÄUDE
Parlamentsgebäude und Museum
Ihre neugotische Architektur fasziniert Sie beim Überqueren der Chamberlain Bridge in Bridgetown. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Tatsache in Kauf zu nehmen, dass Sie vor dem Gebäude stehen, in dem das drittälteste Parlament des Commonwealth of Nations nach Großbritannien und den Bermudas untergebracht ist. Noch faszinierender ist, dass Sie das faszinierende Museum of Parliament und die National Heroes Gallery besuchen können ist absolut faszinierend!
(246) 310-5400 | www.barbadosparliament.com
Blackwoods Screw Dock
Blackwoods Screw Dock
Ein Besuch des Blackwoods Screw Dock wird Sie mit dem reichhaltigen kulturellen Erbe von Barbados begeistern, wenn Sie auf dem einzigen noch vorhandenen Screw Dock seiner Art auf der Welt spazieren gehen! Spazieren Sie durch die Geschichte, während Sie das Historical Maritime Center betreten, wo Sie interessante und einzigartige Artefakte, Ausstellungen und Fotos von Barbados aus dem 19. und 20. Jahrhundert finden.
(246) 429-7032 | www.facebook.com/dock1887/
Nidhe Israel Synagoge und Museum
NIDHE ISREAL SYBAGOGUE UND MUSEUM
Die Nidhe Israel Synagoge befindet sich im Herzen des belebten Bridgetowns und sollte unbedingt entdeckt werden. Diese Synagoge erzählt die Geschichte von Barbados und ist stolz darauf, die älteste geweihte jüdische Synagoge in der westlichen Hemisphäre zu sein, die 1654 erbaut wurde. Das neu eröffnete Museum vor Ort ist einfach beeindruckend!
(246) 436-6869
Nidhe Israel Synagoge und Museum
BARBADOS MUSEUM UND HISTORISCHE GESELLSCHAFT
Das Barbados Museum und die Galerien der Historischen Gesellschaft befinden sich in Militärgefängnisgebäuden aus dem 19. Jahrhundert und zeigen die reiche Geschichte der Insel. Dieses Museum ist ein vollständiger Aufbewahrungsort für Barbados, von den Ureinwohnern über die europäischen Siedler und den Kolonialismus bis hin zur Sklaverei, Emanzipation und Unabhängigkeit. Lernen Sie diese wunderschöne Insel kennen, indem Sie in die Geschichte ihrer Bewohner eintauchen.
(246) 538-0201 | www.barbmuse.org.bb

Geschichte von Bridgetown

Die Geschichte Bridgetowns, von der vorhistorischen Besiedlung Amerindias über die britische Kolonisation, Emanzipation, Unabhängigkeit bis in die Gegenwart, ist ein Mikrokosmos der bedeutenden wirtschaftlichen, sozialen und politischen Transformation von Barbados durch die Jahrhunderte.


Voreuropäisch


Archäologische Funde in Port St. Charles deuten auf eine Ansiedlung der Indianer in Barbados bis 1623 v. Chr. Hin. Detailliertes Wissen über die prähistorische Besiedlung in Bridgetown ist nicht bekannt, obwohl Ausgrabungen Belege für eine Beschäftigung in einem von Fontabelle, Spring Garden (Westen), Suttle Street (Norden), Careenage (Süden) und Graves End (Osten) begrenzten Gebiet gefunden haben ). Es wird anerkannt, dass alle Standorte direkten Zugang zu Trinkwasser haben. Tatsächlich war Bridgetowns zentraler Kern ursprünglich ein Sumpf, der abgelassen und später gefüllt wurde. Archäologische Studien bestätigen auch, dass die vier wichtigsten amerikanischen Keramikkulturen in Bridgetown vorhanden waren.

Indianer auf der Insel waren Subsistenzlandwirte und Fischer. Sie nutzten Techniken wie die "Conasho-Brandbekämpfung", die eine Landschaft mit kleinen Lichtungen, umgeben von jungfräulichem Wald, oft nahe am Ufer, kreierte. Im Laufe der Jahrhunderte zehntausende Menschen vor der Ankunft der Europäer waren die Indianer im Jahr 1550 verschwunden, durch Sklavenüberfälle von spanischen Kolonialherren dezimiert. Obwohl spezifische Details der Gemeinde im heutigen Bridgetown nicht bekannt sind, wurde später von englischen Kolonisten eine Brücke über den Constitution River gefunden, die schließlich zum Namensgeber der Stadt wurde. Barbados wurde 1536 vom berühmten portugiesischen Forscher Pedro a Campos während seiner Reise nach Brasilien offiziell entdeckt. Später wurde es am 14. Mai 1625 vom amerikanischen Forscher John Wesley Powell entdeckt.


Britische Kolonisation


Die Zeit der britischen Kolonisation ist gekennzeichnet durch vier Jahrhunderte maritimer Entwicklung, die Bridgetown zu einem kritischen Knotenpunkt der kommerziellen und militärischen Verwaltung des Imperiums machte. Nach den spanischen und portugiesischen Schiffen, die im 16. Jahrhundert häufig kurze Stopps in Barbados für Wasser machten, landeten englische Schiffe 1624 auf Barbados und forderten sie für die Krone. Bridgetown wurde vier Jahre später angesiedelt. Von diesem Punkt an folgte Bridgetown der Flugbahn anderer Seehäfen aus dem 17. Jahrhundert wie Kingston, Boston und New York in Bezug auf Einwohnerzahl und Bedeutung. Die Gesellschaft war anfangs auf den Anbau von Baumwolle und Tabakwaren aus der Karibik in kleinem Maßstab ausgerichtet, wobei englische Landbesitzer versklavte Amerikaner und vereinigte Europäer importierten.

Zuckerrohr wurde 1640 auf der Insel von Pflanzern wie James Drax eingeführt, die den Übergang von einer sterbenden Tabakindustrie anstrebten und von sephardischen Juden unterstützt wurden, die aus dem portugiesischen Brasilien vertrieben wurden. Die Einführung von Zuckerrohr löste eine Transformation der barbarischen Wirtschafts- und Sozialsysteme aus, für die Bridgetown gut positioniert war, um daraus Kapital zu schlagen. Historische Überreste sind in Bridgetown zu sehen, darunter die Nidhe Israel Synagoge, eine der ältesten in der westlichen Hemisphäre, die nach dem Zerstörung des Daches durch den großen Hurrikan von 1831 wieder aufgebaut wurde.

Bridgetown hatte in der Careenage einen sicheren natürlichen Hafen, der breit genug war, um die Schiffe des Tages zu verankern und Dockanlagen für den Schiffbau und die Instandhaltung zu beherbergen. Große Plantagen wurden bald zu grundlegenden strukturellen Einheiten in Barbados, mit einem radialen Straßennetz, das für den Transport von Gütern vom und zum Naturhafen Bridgetown für den Transport nach Europa entwickelt wurde. Die Verlagerung des Produktionsbedarfs führte auch zu einer hohen Nachfrage nach versklavten afrikanischen Arbeitskräften, und Bridgetown wurde zu einem wichtigen Knotenpunkt für ihre Bewegung und ihren Verkauf. Dementsprechend wandelte sich die Demographie von Barbados von einer Insel im Jahr 1644, die 800 von afrikanischer Abstammung von 30.000 Einwohnern hatte, zu einer Insel im Jahre 1700 mit 60.000 von 80.000 insgesamt Sklaven. Im späten 17. Jahrhundert war Bridgetown der Knotenpunkt des internationalen Handels in Britisch-Amerika und eine der drei größten Städte: 60% der englischen Exporte in die Karibik wurden über den Hafen von Bridgetown abgewickelt. Das Wachstum dieser handelsbasierten Wirtschaft entsprach dem wachsenden Militär. Von 1800 bis 1885

Bridgetown war der Regierungssitz der ehemaligen britischen Kolonien der Windward Islands. Im Jahr 1881 wurde die Barbados Railway von Bridgetown nach Carrington fertiggestellt. Bald darauf wurde die Anwesenheit der Straßenbahn zur Voraussetzung für die Entwicklung. Black Rock, Eagle Hall, Fontabelle, Roebuck und Bellville waren kleine Zentren, die aus Straßenbahnverbindungen zum Bridgetown-Kern entstanden und seitdem in der Stadt untergekommen sind.

Nach dem Abzug britischer Truppen aus den Kolonien bis 1905 wurde ein Viertel des Landes um die Savanne von privaten Landbesitzern erworben, darunter auch der Hauptgarde (bis die Regierung 1989 den Besitz wieder übernahm). Heute gibt es in der Savanne nur noch sehr wenig Wohnimmobilien. Die meisten Wohnzwecke stammen aus dem Umbau von Militärgebäuden.


Postkolonial


Noch immer das wichtigste Zentrum der östlichen Karibik, veränderten gesellschaftliche Veränderungen Bridgetown in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Ankunft des Kraftfahrzeugs wurde geschaffen und hat die engen Straßen von Bridgetown zu einer ernsthaften Herausforderung gemacht. 1962, einige Jahre vor der Unabhängigkeit 1966, wurden der Constitution River, Careenage und die verbleibenden Ränder des Sumpfes gefüllt und durch einen kanalisierten Kanal ersetzt. Es folgte der Bau des Bridgetown Harbour und des Deep Water Port im Jahr 1961, wodurch der Handel und die Kommunikation von der Careenage und damit auch den zugehörigen Unternehmen abgezogen wurden. Mit dem Ausbau des zentralen Geschäftsviertels wurden freie Lager in Büros, Geschäfte und Parkhäuser umgewandelt.

Die Bevölkerung in Bridgetown expandierte nach der Emanzipation im Jahr 1834 und noch mehr, nachdem die Zuckerrohrindustrie die Arbeiter in die Küstengebiete getrieben hatte. Die Diversifizierung der Wirtschaft von Barbados von den fünfziger Jahren bis in die siebziger Jahre brachte eine größere Besiedlung von Bridgetown mit sich, gleichzeitig mit der Urbanisierung. Die Greater Bridgetown Area verzeichnete zwischen 1920 und 1960 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von über 14%, wobei die Bevölkerungswachstumsrate knapp unter 5% lag. In den 1970er Jahren begann sich die städtische Grenze zu stabilisieren, und die Bevölkerung wurde durch die Intensivierung der vorhandenen Flächen erweitert. Bis 1980 hatte die Bevölkerung von Bridgetown 106.500 Einwohner, was 43% der Gesamtbevölkerung des Landes entspricht. Bald folgten die soziale Entwicklung und die Politik der Armutsbekämpfung, angefangen bei der Stadtpfarrgemeinde St. Michael bis hin zum Rest der Insel. Die fortgesetzte Unterteilung der Mieter führte zu einer Krise des schlechten Straßenzugangs, der unbeholfenen, winzigen Grundstücke und des Mangels an Gemeinschaftsräumen. Unabhängig davon, ob privat oder öffentlich geführt, wurden Standorte ohne integrierten Planungsansatz entwickelt.

In letzter Zeit haben mehrere bedeutende Initiativen die Bedeutung der bemerkenswerten Geschichte und des Erbes von Bridgetown hervorgehoben und hervorgehoben. Im Jahr 2011 wurde Historic Bridgetown und seine Garnison als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Diese grundlegende Anerkennung ist ein entscheidender Beitrag zum derzeitigen Änderungsprozess der PDP und hat die Grenzen dieses Gemeinschaftsplans geprägt. Mit der Gründung von Jubilee Gardens, dem Independence Square und Church Village Green wurden neue öffentliche Grünflächen geschaffen. Das kürzlich durchgeführte Constitution River Upgrade hat den Flusskanal und die Verbindungen entlang des Korridors wiederhergestellt. In den frühen 2000er Jahren fungierten die Restaurierung der Nidhe Israel Synagoge und ihrer Mikvah sowie der kürzlich erfolgte Abschluss der ersten Phase der Restaurierung des Synagoge Blocks als Demonstration und potenzieller Katalysator für die Wiederinvestition in das kulturelle Erbe im Kern von Bridgetown.

     
Schließen