Reisen Sie nach Barbados?: Sehen Sie sich hier die neuesten Updates an
Buchen Sie ein Mobil COVID Test innerhalb der USA und Kanada hier
https://www.visitbarbados.org/sysimages/ambassador/resized/btmifoodwine_rumchefs17_rsz_06052021011055935.jpg

Kulinarischer Rockstar

Wenn Sie ihn zufällig sehen, können Sie ihn mit seinen zahlreichen Tätowierungen - zwei Ärmeln, Pferdeschwanz und einem langen Bart - für eine berühmte Sportpersönlichkeit oder sogar einen Rockstar halten. Damian Leech ist zwar ein Rockstar, aber in der Küche. Sein Name ist vielleicht nicht auf den Lippen eines Durchschnittsmenschen, aber wenn Sie in einem seiner Restaurants waren, war seine gastronomische Kunst auf Ihrer Zunge.

Leidenschaft finden

Wenn Sie über die Reise von Personen lesen, die sich in einem bestimmten Bereich hervorgetan haben, scheint es oft so, als ob sie schon in jungen Jahren wussten, was sie tun wollten. Es scheint, als ob jeder Schritt, den sie unternehmen, das Streben nach Größe in ihrem gewählten Bereich ist. Es gibt jedoch einige, die stolpern und in das fallen, was sie als ihre Leidenschaft entdecken. Chef Damian Leech fällt in die letztere Kategorie. Wie die Geschichte erzählt, war er ein bekannter Unruhestifter in der Schule. An einem bestimmten Tag veranlasste seine Possen den Lehrer, ein Ultimatum zu stellen - er würde aus dem Kunstunterricht geworfen, er würde stattdessen Essen und Ernährung nehmen oder er müsste gehen. Da das Verlassen keine vielversprechende Option war, ging er zu Food and Nutrition, und dies war der Beginn von etwas Besonderem.

Der damals 13-Jährige stellte schnell fest, dass er eine Leidenschaft für das Kochen hatte. Diese Leidenschaft führte ihn auf eine aufregende Reise an die Spitze der Nahrungskette, wo er blieb. Ähnlich wie viele, die eine Karriere in der Hotellerie anstreben wollten, bewarb sich Damian beim Barbados Hospitality Institute in der Hoffnung, einen Associate Degree in Culinary Arts zu erreichen. Seine Bewerbung war jedoch nicht erfolgreich. Anschließend bewarb er sich um ein Studium der allgemeinen Verpflegung und wurde angenommen. Kanada war fokussiert und wollte seine Fähigkeiten entwickeln und so viel internationale Erfahrung wie möglich sammeln. Als nächstes kam Kanada für den Küchenchef. Dort erwarb er das Le Grand Diplome von Le Cordon Bleu in Konditorei und Küche. In Kanada entwickelte er sein Handwerk und verbrachte dort mehrere Jahre. Nach seiner Rückkehr nach Barbados wurde er von einem der besten Restaurants der Insel eingestellt. Nach einer kurzen Pause ging er in ein anderes renommiertes Restaurant, Tapas. Er arbeitete sich sechs Jahre lang hoch, bis er Chefkoch wurde. Er schreibt seine Zeit bei Tapas der Entwicklung der kreativen Seite seiner Arbeit zu, da er experimentieren und sich durch sein Essen ausdrücken konnte.

Ein Spitzenkoch zu sein, war nicht alles, was Damian erreichen wollte, da er auch viele Jahre lang um die begehrte Auszeichnung als Barbados-Koch des Jahres kämpfte. Seine fünfjährige Beharrlichkeit zahlte sich schließlich im Jahr 2016 aus. Er gewann nicht nur den Barbados-Koch des Jahres, sondern auch den karibischen Koch des Jahres. Einer von nur drei barbadischen Köchen, die den prestigeträchtigen Titel halten. Aber der Erfolg hatte gerade erst begonnen, später im selben Jahr gewann er den NIFCA-Koch des Jahres (National Independence Festival of Creative Arts) und den Award of Excellence des Generalgouverneurs. Lassen Sie uns 2017 beim Wettbewerb „Taste of the Caribbean“ des Caribbean Hotel and Tourism Association ein Gold für die besten Meeresfrüchte hinzufügen. Die Barbados-Mannschaft, zu der er gehörte, gewann die karibische Nationalmannschaft des Jahres. 2018? Wieder regierte er als Barbados-Koch des Jahres. Aufgrund der Wettbewerbsregeln, die es aufeinanderfolgenden Gewinnern unmöglich machen, am Wettbewerb teilzunehmen, hat Chef Damian seinen Wettbewerbsfokus auf Gebäck geändert. Neben der Vertretung der Insel auf der Wettbewerbsbühne übernimmt er auch die Rolle des kulinarischen Botschafters, der Barbados in der gesamten Region und darüber hinaus vertritt.

Unternehmertum und Essen

Es ist fast eine natürliche Entwicklung, dass sich ein Koch mit Wettbewerbsgeist, Kreativität und Individualität irgendwann selbstständig macht. Chef Damian war nicht anders. 2016 trat er als Mitinhaber von Cocktail Kitchen in die Geschäftswelt ein. Als Inhaber und Küchenchef kann Damian den Stil und den Geschmack seiner Angebote genau kontrollieren. Das Restaurant ist auf karibische Küche spezialisiert und bietet eine ebenso beeindruckende Cocktailkarte mit starken Rum-Einflüssen. Das Hotel befindet sich im berühmten St. Lawrence Gap und ist ein Hit unter Einheimischen und Touristen, da der Küchenchef die Verwendung lokaler Produkte und Aromen fördert. Sein Stil und sein Flair wurden auf die Social-Media-Plattform Instagram übertragen.

Dort serviert er einige seiner Favoriten und zeigt die technischen Ansätze, mit denen er gewöhnliche Produkte in köstliche Gerichte verwandelt. Was sich in seiner Herangehensweise an das Kochen zeigt, ist seine Leidenschaft für die lokale Lebensmittelszene. „Früher reisten die Menschen wegen unserer schönen Strände und des warmen Wetters nach Barbados“, sagte Leach, „aber ich finde, dass immer mehr Touristen kommen, um unsere Kultur durch Essen zu erleben. Sie wollen authentische Bajan-Aromen erleben und natürlich sind die Strände und das Wetter ein Bonus. "Ein lokales Produkt, auf das der Küchenchef süß ist, ist die Brotfrucht, die sogar auf seiner Hand tätowiert ist. Gebratene Brotfrucht und lokaler Hummer stehen auf seiner Speisekarte Umgekehrt ist Cocktail Kitchen nicht das einzige Unternehmen, an dem Damian beteiligt ist. Er ist auch Mitinhaber eines beliebten Gelegenheitslokals The Mill & Co. in St. Thomas.

Der Ehemann und Vater von zwei Mädchen entwickelte sich von einem lästigen Teenager, der mit seinen Freunden Brotfrucht am Strand röstete, zu einem preisgekrönten Koch und Unternehmer. Er ist anscheinend auf einer Mission, um sicherzustellen, dass Barbados seinen Titel als kulinarische Hauptstadt der Karibik beibehält, insbesondere was die Verwendung lokaler Produkte betrifft. Als solcher rät er jedem Koch , der auffallen möchte: „Seien Sie stolz auf Ihre Küche und stellen Sie fest, dass jemand Tausende von Kilometern gereist ist, um sie zu erleben“, sagte er gegenüber TravelPulse. "Nutzen Sie all die erstaunlichen Produkte, die wir vor Ort haben - das schwarze Bauchlamm, die Brotfrucht, super frischen Fisch." Und sein Einfluss ist zu spüren, als der Ruf nach lokalen Produkten auf immer mehr Speisekarten auf der ganzen Insel wiedergegeben wird.

Interessante Fakten

  1. Spitzname ist Tag Tag.
  2. Lieblingsessen ist Sushi.
  3. Er ging zum Hospitality Institute, um den besten Koch für die praktische Arbeit zu finden, und stellte sie ein.
  4. Lieblingsort außer Barbados ist Australien.
  5. Er liebt Hühnernuggets.