Sie sind hier
Nachtleben

Wie man auf Barbados feiert

Wie man auf Barbados feiert
APR 12,2016 @ 01:02

Wir auf Barbados sind begeisterte Tänzer. Wir lieben die Musik und wir sind sehr gesellig. Warum auch nicht? Das liegt uns schließlich im Blut.  Wenn Sie über eine Reise nach Barbados nachdenken, müssen Sie nur ein paar Dinge wissen, die Ihnen das echte bajanische Lebens- und Partygefühl (auch „Liming“ genannt) nahe bringen werden. Diese spezielle Art der „Limette“ ist allerdings weder grün noch eine Zitrusfrucht, und sie wächst auch nicht am Baum. „Liming“ ist ein Ausdruck dafür, wie wir uns entspannen, zur Ruhe kommen und ganz allgemein Stress ablegen. Ein „Lime“ ist auch am Tage erlaubt und zu jeder anderen Zeit, die Sie mit Freunden und Familie verbringen wollen. So richtig kommt das „Liming“ aber erst nachts zur Geltung, hier ein paar Tipps: 

Essen und Spaß haben mit Freunden: Nächtliche Feiern mit Freunden reichen normalerweise von erdigen Kochsessions über Grillen auf der Straße im Fischerdorf bis hin zum edlen Speisen in schicken Lokalen. In jeder Gemeinde gibt es Dutzende von Restaurants und „Wasserlöchern“, ganz zu schweigen von traumhaften Bootstouren bei Nacht, wo unser Hunger nach Essen, Fantasie und Romantik gleichermaßen gestillt wird.  Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen! 

Nachtleben und Musik gehen Hand in Hand: Die hauptsächlich an der Südküste angesiedelten Nachtclubs bieten eine stimmige Musikmischung aus allen Genres, vor allem aber Calypso, Reggae und Pop. Wer ein echtes tropisches Erlebnis genießen will, sollte die Dinner-Shows in einigen Hotels und Touristenorten wie dem Plantation Garden Theatre und dem Harbour Lights Nightclub nicht verpassen. Feuerschlucker, Limbotänzer und Stelzenläufer werden Sie faszinieren und gut unterhalten. Sie können aber auch selber unter den Sternen tanzen, den warmen Sand zwischen den Zehen. Auch die Inselbewohner sind für all dies zu begeistern. Die meisten von uns sind das Spektakel zwar gewohnt, aber die Energie spüren wir trotzdem, und wir verlieren uns nur allzu gern in den pulsierenden Rhythmen der karibischen Musik.  Nachtleben und Musik gehören hier einfach untrennbar zusammen! 

Wukking up: Wichtig für einen guten „Lime“, also aufgepasst! Auf der Tanzfläche benehmen wir Barbadianer uns anders als im normalen Leben, das gilt aber auch für den Rest der Karibik. Der Großteil unserer Tanzfiguren besteht aus Rotationen, die von subtil bis atemberaubend reichen. Wenn Sie sich der Herausforderung gewachsen fühlen, probieren Sie es selbst aus. Das Geheimnis: weich in den Knien bleiben, Hüfte locker lassen und drehen, was das Zeug hält. Lassen Sie es zunächst langsam angehen und steigern Sie dann Ihr Tempo. Am Ende der Nacht werden Sie die Kunst des bajanischen „Wukking up“ erlernt und ein gutes Workout hinter sich haben! Viel Glück!

     
Schließen