Du bist hier

Bajans haben ein tief verwurzeltes spirituelles Bewusstsein

Bajan-Leute

Barbadier werden von uns Lokalen auch als „Bajans“ bezeichnet. Im Vergleich zu anderen karibischen Inseln, sind die Einheimischen hier sehr besonders: Bajans haben ein tief verwurzeltes spirituelles und religiöses Bewusstsein. Verschiedene Werte und Regeln der Etikette, die über Generationen weitergegeben wurden, haben dazu geführt, dass unser Volk höflich, nachdenklich und großzügig ist. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie zu jeder Tageszeit höflich gegrüßt werden.

Im Herzen der Bajan-Kultur lieben wir es, zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen. Dabei diskutieren wir Themen aus der Weltpolitik, während wir in der lokalen Bar die besten Fischfrikadellen genießen. Die meisten dieser Debatten finden in Hunderten unserer lokalen Rum-Geschäfte statt, in denen Menschen aus allen sozialen und ethnischen Hintergründen zusammenkommen können. Für die Schüchternen, die die Insel besuchen: Seien Sie vorbereitet auf unsere offenen Einheimischen, die mit einladender Persönlichkeit und witzigem Bajan-Charme bestechen. Hier noch ein paar kurze Fakten über unsere Locals:


Population

Bei der Volkszählung 2010 hatte Barbados eine geschätzte Bevölkerung von 277.821. Die tabellarische Bevölkerung betrug nur 226.193 aufgrund eines hohen Unterzählers (auf 18% geschätzt). Die Bevölkerungszahl für das Jahr 2014 wird voraussichtlich 286.100 betragen (Szenario mit mittlerer Fertilität der Revision 2012 der Weltbevölkerung).

Ethnische Gruppen

Die Bevölkerung von Barbados ist überwiegend schwarz (92,4%) oder gemischt (3,1%). [1] 2,7% der Bevölkerung sind weiß und 1,3% südasiatisch. Die restlichen 0,4% der Bevölkerung umfassen Ostasiaten (0,1%) und Nahostler (0,1%).

Sprachen

Englisch ist die Amtssprache von Barbados und wird auf der ganzen Insel für Kommunikation, Verwaltung und öffentliche Dienstleistungen verwendet. In seiner Eigenschaft als offizielle Landessprache entspricht der Standard des Englischen dem Vokabular, den Aussprachen, Schreibweisen und Konventionen, die dem britischen Englisch ähnlich sind, aber nicht genau diesen.

Eine regionale Variante des Englischen, die als Bajan bezeichnet wird, wird von den meisten Barbadianern im Alltag vor allem in informeller Umgebung gesprochen. Bajan klingt in seiner vollwertigen Form deutlich anders als das auf der Insel übliche Standard-Englisch. Der Grad der Verständlichkeit zwischen Bajan und allgemeinem Englisch hängt vom Niveau des kreolisierten Vokabulars und der Redewendungen ab. Ein Bajan-Sprecher kann einem englischen Sprecher aus einem anderen Land völlig unverständlich sein. Bajan ist von anderen karibischen englischen Dialekten beeinflusst.

Religion

Laut der Volkszählung von 2010 gelten 75,6% der Bevölkerung von Barbados als Christen, 2,6% haben eine nichtchristliche Religion und 20,6% haben keine Religion.

Laut der Volkszählung von 2010 gelten 75,6% der Bevölkerung von Barbados als Christen, 2,6% haben eine nichtchristliche Religion und 20,6% haben keine Religion.

Der Anglikanismus bildet mit 23,9% der Bevölkerung die größte religiöse Gruppe. Sie wird durch die Kirche in der Provinz Westindien vertreten, in der die Insel zur Diözese Barbados gehört. Pfingstler sind die zweitgrößte Gruppe (19,5%). Die nächstgrößte Gruppe sind Siebenten-Tags-Adventisten, 5,9% der Bevölkerung, gefolgt von Methodisten (4,2%). 3,8% der Bevölkerung sind römisch-katholisch. Andere Christen sind Wesleyians (3,4%), Nazarener (3,2%), Church of God (2,4%), Zeugen Jehovas (2,0%), Baptisten (1,8), Mähren (1,2%), Brüder (0,5%), die Salvationists (0,4%) und Heilige der Letzten Tage (0,1%).

Die Zahl der Nicht-Christen ist gering. 0,7% der Bevölkerung sind Muslime, von denen die meisten Einwanderer oder Nachkommen indischer Einwanderer aus dem indischen Bundesstaat Gujarat sind. Es gibt drei Moscheen und ein islamisches Zentrum. Andere religiöse Gruppen umfassen die Rastafaries (1,0% der Bevölkerung), Hindus (0,5%), Juden (0,05%), Baha (0,04%) und Buddhisten.

     
Schließen